Wie jetzt --- GOTS-zertifiziert oder nicht GOTS-zertifiziert?

In der Vergangenheit hatten wir unsere Firma Stoffonkel, nach GOTS zertifizieren lassen. Das war für uns unverhältnismäßig aufwändig und kostenintensiv. Daher haben wir uns entschlossen, diesen Aufwand nicht wieder zu betreiben.

Wesentlich ist, 
dass der Stoff mit GOTS-Zertifizierung der gleiche ist wie ohne. Da gibt es keinen Unterschied.

Wesentlich ist auch,
dass die Firmen, die an Produktion und Handel beteiligt sind, zertifiziert werden und nicht die Stoffe an sich.

Wir lassen uns weiterhin von unseren zertifizierten Vorlieferanten belegen, dass die gesamte Produktionskette nach GOTS zertifiziert ist. Damit haben wir einen Nachweis, dass
- die Baumwollsaat nicht gentechnisch manipuliert ist (was bei konventioneller Baumwolle der Standard ist)
- die Felder nachhaltig organisch bewirtschaftet werden (Ökolandbau)
- die Spinnerei, Strickerei, Färberei und Druckerei mit Chemikalien sehr sorgsam umgeht, also nur Substanzen einsetzt, die durch GOTS zugelassen sind. Das bezieht sich insbesondere auf Farben und Appreturen, die aufgebracht werden, um die Stoffe zu veredeln, besonders wichtig bei Substanzen, die später eventuell Hautkontakt haben.
- bei allen Produktionsschritten auf Abfallvermeidung und nachhaltigen Wasserverbrauch geachtet wird. Insbesondere, dass keine Abwässer irgendwo eingeleitet werden oder dass keine bedenklichen Stoffe wie PVC zum Einsatz kommen.
- für die Gesundheit und Sicherheit des Personals aller beteiligter Firmen gesorgt ist und alle Maßnahmen für den Unfallschutz getroffen sind.
- alle Personen, die an irgendeinem Arbeitsschritt in der Produktionskette beteiligt sind, sozial abgesichert sind. Dass also faire Löhne bezahlt werden, dass angemessene Arbeitszeiten vereinbart und eingehalten werden.

Das ist ein grober Überblick dessen, was auf ein paar hundert Seiten GOTS Dokumentation geschrieben steht. An diesen Dingen ändert sich nichts..

Was viele nicht wissen:

Stoffe sind nur dann GOTS-zertifiziert, wenn auch der Händler, der sie verkauft, zertifiziert ist.

Da unsere Wiederverkäufer oder Verarbeiter in der Regel nicht selbst nach GOTS zertifiziert sind, dürfen diese die Stoffe oder die genähten Dinge (wenn sie die Bagatellgrenze überschreiten) nicht als GOTS-zertifiziert bezeichnen. Die Kette wird spätestens an dieser Stelle unterbrochen und unser Aufwand, den wir betreiben müssten, um die Kette an unserer Stelle zu schließen, nützt eigentlich niemandem.

Wenn wir die Zertifizierung weiterhin durchführen würden, müssten wir einen deutlichen Aufschlag auf den Preis unserer Stoffe machen, damit wir die Kosten der Zertifizierung decken können.


Unsere Stoffe bezeichnen wir nach wie vor als Bio-Stoffe. Dabei erklären wir, was wir unter Bio verstehen, nämlich die Produktion unter Einhaltung der GOTS-Kriterien.


Wir nennen die Stoffe organic und fair, weil das die Grundpfeiler sind, nach denen die Stoffen hergestellt sind.

Unsere Stoffe sind zertifiziert nach STANDARD 100 by OEKO-TEX® Klasse 1 - das bedeutet, dass das Material für Babys geeignet ist, die durchaus auch mal die Sachen in den Mund nehmen.